Grundlagen EMV

Die Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) hat sich bei der Entwicklung und dem Vertrieb von Elektronik-Produkten zu einem entscheidenden Marktfaktor (EU, EMVG) entwickelt. Eine zuverlässige Funktion an den entsprechenden Installationsorten mit zum Teil sehr rauhen Störklima ist zum unverzichtbaren Qualitätsmerkmal eines Produktes geworden.

Bei der Geräte-/Anlagenentwicklung ist als eines der obersten zu erreichenden Ziele die Eigenstörsicherheit zu nennen. Dabei muss der Entwickler bereits beim Design der Leiterkarte eine optimale elektro-magnetische Verträglichkeit anstreben. Dies kann unter Umständen später hohe Aufwendungen für Schirmgehäuse und EMV-Filter einsparen.

Die juristische Seite hat neben der wirtschaftlichen Seite bei der Umsetzung der Elektromagnetischen Verträglichkeit mit der Einführung des EMVG erheblich an Bedeutung gewonnen. Wegen des erhöhten Einsatzes immer leistungsfähigerer und empfindlicher werdender Elektronik und der Anforderung an die Wettbewerbsgleichheit innerhalb der EU wurde die EMV-Direktive eingeführt. Hiervon sind nahezu alle Branchen der Elektro - und Maschinenbauindustrie betroffen.

Die Entwicklungen im Bereich der Leistungselektronik, der wachsenden Empfindlichkeit der Elektroniken sowie die Entwicklung der Gesetzgebung im europäischen Rahmen erforderten eine einheitliche Vorgehensweise. Unser EMV-Labor ist aus der Firma "AEG Schiffbau, Flugwesen und Sondertechnik" hervorgegangen. Seit der Gründung des Labors 1968 konnte ein reicher Erfahrungsschatz bei der Lösung von EMV-Problemen in den unterschiedlichsten Projekten und Anwendungsfällen und bei der Durchführung von Analysen und Prüfungen jeglicher Art angesammelt werden. Seit dem 01.01.2000 wird das EMV-Zentrum zusammen mit dem DAkkS-Kalibrierlabor unter dem Namen MeßTechnikNord betrieben.

Das EMV-Laboratorium ist bei der Deutschen Akkreditierungsstelle Technik (DAkkS) akkreditiert. Der Anhang der Akkreditierungsurkunde weist die Kompetenz auf, Prüfungen in den Bereichen der Elektromagnetischen Verträglichkeit für Geräte und Systeme des zivilen und des militärischen Bereiches auszuführen.

Das EMV-Zentrum steht allen Rat suchenden Firmen zur Verfügung. Dies um so mehr, seit mit dem Inkrafttreten des Gesetzes über die Elektromagnetische Verträglichkeit von Geräten (EMVG) im November 1992 für Hersteller, Importeure und Händler von elektrischen und elektronischen Geräten einschneidende Änderungen festgelegt wurden. Danach ist die EMV ein erklärtes Schutzziel und die CE-Kennzeichnung der Produkte das äußere sichtbare Merkmal, das die Erfüllung der gesetzlichen Bestimmungen anzeigt. Das EMV-Zentrum bietet Beratungen auf Geräte-, Anlagen- und Systemebene an. Diese Beratung reicht von der Entwicklungsunterstützung bis zur projektbegleitenden Beratung komplexer Systeme in den Bereichen Schiffbau, Bahntechnik und Gebäudetechnik. Für die Bearbeitung stehen mehrere Analyseprogramme (CONCEPT, GTD, MATHCAD, P-SPICE) zur Verfügung.

Für alle Phasen der Beratung erstellen wir Ihnen auf der Basis der zur Verfügung gestellten Unterlagen Spezifikationen und Dokumentationen.